Inneres Wissen

von

Eine Freundin erzählte mir vor ein paar Tagen davon, wie sie mit ihrem Mann und ihren Kindern im Auto unterwegs war. Während der Fahrt sagte ihr zweijähriger Sohn plötzlich „Traktor“. Alle schauten sich um, konnten aber weit und breit keinen Traktor entdecken und trotz Stille im Auto und gespitzter Ohren konnten sie auch keinen hören. Nach einigen Minuten Fahrt kam ihnen tatsächlich ein Traktor entgegen. Der Junge freute sich. Er liebte den Traktor. Und ohne ihn gehört oder gesehen zu haben, wusste er, dass er kommen würde. Die Familie staunte darüber. Für ihn war das normal, ein natürliches inneres Wissen.

Auf die eine oder andere Art haben wir das alle – inneres Wissen. Es hat nichts mit erlernten Fakten oder Regeln zu tun, nichts mit logischem Denken. Es ist da. Wir können es wahrnehmen, indem wir mit Liebe nach innen lauschen. Mal sind es Gedanken oder Worte, die unvermittelt auftauchen, mal ein inneres Sehen, mal ein Gefühl und mal eine Gewissheit. Jemand erzählt uns eine Geschichte und wir wissen: Das stimmt nicht. Wir müssen einen Flug buchen und es zieht uns zu dem am Nachmittag, obwohl der am Vormittag günstiger wäre. Zwei Tage vor der Reise macht die Gesellschaft, die den Vormittagsflug anbietet, pleite. Wir lernen eine Sprache und auf einmal benutzen wir eine Formulierung, die wir noch gar nicht kennen. Wir lesen in der Zeitung von einem Rosenkrieg und schütteln den Kopf: So geht man nicht miteinander um. Wir wünschen uns Partnerschaft, haben schon diesen und jenen Menschen kennengerlernt. Plötzlich kommt jemand in unser Leben und wir wissen: Sie/er ist es.

Diesen inneren Impulsen nachzugehen, ist nicht nur praktisch, es kann auch pure Freude sein und das Leben leicht machen. Es bringt uns uns selbst näher. Es hilft uns, die Wahl zu treffen und unser Gegenüber zu verstehen. Wir kommen unserem eigenen Geheimnis auf die Spur. Anfangs sind es einzelne Lichter. Sie sind Teil ganzer Wissensuniversen, die darauf warten, von uns entdeckt und bereist zu werden.

Begeben wir uns auf diesen Weg, leben wir uns selbst und bilden mehr und mehr eine Gemeinschaft von Liebenden und Wissenden.


Wie kannst du dich deinem inneren Wissen öffnen?

 

Gib dir im Fluss deiner täglichen Aufgaben Raum für Muße.
Lass dich fallen in das Vertrauen auf dein Wissen, es möchte angenommen und gelebt werden.
Erwarte nichts.
Achte auf deine Impulse. Welcher ist Wahrheit?
Erlaube dir, daneben zu hören oder gar nichts.
Folge deinem Wissen, handle danach.
Dein Wissen fließt in der Verbindung mit dir selbst …

 

… Alles, was deinem inneren Frieden dient, alles, was dein Herz öffnet, stärkt diese Verbindung.